Brühler Innenstadt zwischen Moderne und Altertum

Die Innenstadt von Brühl ist etwas ganz Besonderes. Mit ihrer historischen Altstadt und der neu eröffneten Giesler Galerie finden Touristen zahlreiche Möglichkeiten, ihren Tag in Brühl zu gestalten und vor allem zu genießen.

Bruehl Innenstadt (c) Haus am See B&B

Der „alte Kern“ von Brühl

In der schönen Altstadt finden sich zahlreiche vor allen um den Marktplatz einige Bauten aus dem Mittelalter. Im Haus „Zum Stern“, erbaut 1530/31, befindet sich eine Bäckerei, ebenso in dem Haus „Zum Schwan“, das von einem Relief eines Schwanes im Obergeschoss geziert wird. Direkt gegenüber dieses Hauses steht das „alte Rathaus“, welches heute noch als Standesamt und Bürgeramt dient.

Das aktuelle Rathaus war früher ein Franziskanerkloster und erinnert in seiner Farbgestaltung und seiner Bauart an das Schloss Augustusburg, das sich in unmittelbarer Nähe zum Markt befindet.

Direkt am alten Franziskanerkloster schließt sich die Schlosskirche an, die durch ihren Altarraum eine weitere architektonische Besonderheit der Stadt darstellt. Der Altarraum, meist abgesperrt durch ein Gitter, wurde von Balthasar Neumann gestaltet, der seinerseits bereits das Treppenhaus des Schlosses entwarf. Da als Hauptpatronin der Kirche die Gottesmutter Maria gewählt wurde, zeigt der einzigartige Hochaltar die Verkündigung Mariens durch einen Engel. Eingerahmt sind diese beiden Figuren durch zahlreiche Ornamente und Verzierungen und machen die Schlosskirche zu einer der schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Bruehl Innenstadt - alte Kern Brühl (c) Haus am See B&B

Die Hauptkirche der Stadt Brühl, St. Margareta, wurde im Gegensatz zur Schlosskirche im spätgotischen Stil errichtet. Auch hier finden sich einige Kostbarkeiten, wie den Schrein der heiligen Ursula, in dem sich ihre Reliquien befinden sollen. Auch der imposant gestaltete Chorraum und die Kanzel aus dem Jahre 1730 laden zu einem Besuch ein.

Besonders schön zur Adventszeit ist der Brühler Weihnachtsmarkt, der auch im Umkreis sehr beliebt ist. Bei Glühwein und leckerem Essen kann hier das Programm mit Musikeinlagen und das breite Angebot der Marktstände genossen werden.

Giesler Galerie Brühl – Moderne Bewegung in Brühl

Um die Altstadt verteilt finden sich vor allem viele kleinere Boutiquen und Läden, in denen ein gemütliches Schlendern erwünscht ist.

Das größte Kaufhaus ist die Galeria Kaufhof, die sich direkt am Anfang des Marktes befindet. Das neu gestaltete Einkaufszentrum, die Giesler Galerie, befinden sich neben Cafés und Restaurants auch größere Ladenketten wie C&A, Euronics und Rewe. Die Besonderheit dieses Einkaufszentrums ist der zentral gelegene Sudturm der ehemaligen Giesler-Brauerei, die ursprünglich an dieser Stelle stand. Da der Sudturm und das dazugehörige Sudhaus unter Denkmalschutz stehen, wurde die Giesler Galerie schlichtweg um diese Gebäude errichtet.

Sudturm Giesler Galerie (c) Haus am See B&B

Kleinere Museen in Brühl

Die Stadt Brühl besitzt außer ihrem großen Max Ernst Museum auch noch drei weitere Museen, die jedoch recht beschaulich sind.

Ein kleines Stück vom Markt entfernt, in Nähe der St. Margareten Kirche, befinden sich direkt zwei Museen. In der alten Stellmacherei befindet sich das Brühler Keramikmuseum und besitzt Exponate zu Gefäßkeramiken, die zu den bedeutenden Kulturgütern des Rheinlands zählen.

Direkt gegenüber, untergebracht in einem alten Fachwerkgebäude, ist das Museum für Alltagsgeschichte untergebracht. Dort ist eine umfangreiche Sammlung zur Kultur- und Sozialgeschichte beherbergt.

Im Steuermuseum, in der Bundesfinanzakademie in Brühl, können Besucher 5000 Jahre Finanzgeschichte in über 1200 Exponaten erkunden.

Informationen zu den Museen gibt es hier.

Nähere Umgebung von Brühl

Wer Zeit für einen ausgedehnten Spaziergang hat, sollte die Augen auch in der näheren Umgebung zur Innenstadt aufhalten. Viele alte Herrenhäuser und Villen, heute häufig in Privatbesitz, laden zum Bewundern ein. Auch die griechisch – orthodoxe Kirche und die Synagogen-Gedenkstätte sind interessante Sehenswürdigkeiten.