Endlich ist der Garten grün – Rollrasen für das Haus am See


Monatelang haben wir den Garten vernachlässigt. Erst hat eine Vielzahl von Baumaschinen unseren Garten umgepflügt und dann hat der Winter nicht wirklich für die notwendige Motivation gesorgt um sich den Garten vorzunehmen. Dieses Wochenende war es aber endlich so weit und so erfreuen wir und unsere Gäste sich ab sofort an dem saftigen Grün unseres neuen Rollrasens.

Den Garten machen wir erst wenn alles andere fertig ist

Rollrasen.Sechtem.Bed.and.Breakfast.Haus.am.See.Bild.1

So oder so ähnlich war der Wortlaut damals, als meine Frau Simone und ich uns eine kleine Prioritätenliste zusammengeschrieben haben. Das erschien auch mehr als sinnvoll, mussten wir doch – um die Gästezimmer begehbar zu machen – mit schwerem Gerät anrücken. Der einzige Weg für dieses Gerät führte durch den Garten und so war es nicht nur notwendig das vorhandene Gartentor zu demontieren und die Bodenbefestigung abzuflexen um die nötige Durchfahrtsbreite zu erreichen, sondern waren bereits nach der ersten Durchfahrt der Baumaschinen die ersten Spuren auf dem Rasen zu sehen. Simone hat die Fahrt dennoch Spaß gemacht eben weil wir wussten, dass wir uns den Garten zu gegebener Zeit wieder schön machen.

Rollrasen.Sechtem.Bed.and.Breakfast.Haus.am.See.Bild.2

Unser Garten – Einmal von Grün zu Braun und wieder zurück

Wie oben schon angesprochen wechselte unser Garten schnell die Farbe. Das schlechter werdende Wetter im Herbst beschleunigte diesen Vorgang dann auch noch erheblich und so standen wir schon bald in einer braunen Pampe. Ab da war es dann auch wieder mit der Sauberkeit im Haus erledigt, obwohl wir nach Fertigstellung der oberen Etage gerade erst froh waren, dass zumindest dort der Schmutz weniger wurde.

Rollrasen.Sechtem.Bed.and.Breakfast.Haus.am.See.Bild.4

Fast täglich hatten wir aber im Garten zu arbeiten, denn es musste ja auch noch ein Weg um unser Haus gepflastert werden, der die Gäste sicheren Fußes zu Ihren Zimmern bringt. Nachdem wir die Pflasterarbeiten beendet hatten, begann der Winter (wenn man davon überhaupt sprechen konnte) aber die Abende wurden kürzer und dunkler und unsere Motivation im Garten weiter zu arbeiten ließ ein wenig nach.

Rollrasen.Sechtem.Bed.and.Breakfast.Haus.am.See.Bild.3

Das A und O – Vor dem Rollrasen erst einmal die Vorarbeit

Diese Woche haben wir dann Nägel mit Köpfen gemacht. Das Wetter ist ja schon seit Wochen recht schön und als dann noch die Uhr auf Sommerzeit umgestellt wurde und damit auch die Abende länger wurden, gab es keine Ausreden mehr – Der Garten muss nun gemacht werden. Über die Bauphase hat sich im Garten einiges angesammelt was dort nicht hingehört. Bauschutt, Holz, Split, Grauwacke – Materialen, die wir in den vielen Phasen unserer Umbauarbeiten benötigten und deren Reste dann am Ende im Garten landeten.

Rollrasen.Sechtem.Bed.and.Breakfast.Haus.am.See.Bild.8

Mit Harke und Schaufel bewaffnet hatte ich mir den Garten vorgenommen um die oberste Schicht des Gartenbodens zu entfernen. Insgesamt kamen so auf 100 m2 knapp 3,5t Bauschuttmischmüll zusammen. Nachdem diese entfernt waren, konnten wir mit dem begradigen des Bodens beginnen. Man hat schließlich nur einmal die Gelegenheit seinen Garten ein wenig in Form zu bringen und so versuchte ich gemeinsam mit meinem Vater und meinem Schwager die Unebenheiten im Boden auszugleichen. Dafür nutzen wir endlich mal wieder eine motorbetriebene Maschine.

Rollrasen.Sechtem.Bed.and.Breakfast.Haus.am.See.Bild.6

Mit einer guten alten Agria pflügten wir die 100 m2 einmal komplett um. Ein lustiger Spaß, denn diese Maschine hat man nicht im Griff. Die Maschine hat einen im Griff. Sie zieht unermüdlich über den Acker und ist kaum zu bremsen. Nach ein wenig Übung hat man allerdings raus, wie man mit der Agria eine Art Symbiose eingehen kann und schließlich gelingt es mir dann doch, den Garten recht kontrolliert umzupflügen. Nachdem dieser sehr anstrengende Teil erledigt war, konnten wir mit der Feinarbeit beginnen. Mit viel Feingefühl und Augenmaß legten wir den Garten mehr oder weniger in die Waage ;-).

Rollrasen aus Sechtem – Ruck Zuck war der Garten grün

Foto 05.04.14 19 48 51

Bereits seit Jahren wird in Bornheim-Sechtem Rollrasen gezüchtet. Jeden Tag führt uns der Weg zur Arbeit an diesen saftig grünen Grasfeldern vorbei. Riesengroße Flächen Gras die vor einiger Zeit auch Sönke Wortmann beeindruckten. Auf diesem Rasen ließ er dann die Fußballszenen aus seinem Film „Das Wunder von Bern“ drehen. Die Kulisse wurde dann am Computer animiert. Einen Rollrasen für unseren Garten zu nehmen war für uns von vorne herein klar, da wir möglichst schnell unseren Garten grün haben wollten.

Foto 05.04.14 19 49 52

Der Rasen wurde am Samstagmorgen gegen 5 Uhr geschnitten und dann auf Paletten (auf einer Palette waren ca. 60m2) zu uns geliefert. Der Fahrer – ein Holländer – war so nett, uns die Paletten so weit wie es ging auf unseren Fußweg zu stellen. Er hatten den ganzen LKW voller Rasen, der noch auf seine Auslieferung wartete und meinte zu uns in seinem niederländischen Akzent „ich bin der einzige Holländer der in Deutschland legal Gras liefern darf“ 😉 Wir machten uns direkt ans Werk. Zum Glück hatte ich mit meinen Kumpels Stefan und Manfred, Rollrasenprofis an meiner Seite, die genau wussten was zu tun ist.

Foto 05.04.14 19 52 15

Ausrichten, in Form bringen, Nähte zusammendrücken und ran ans nächste Stück. Ralf, mein Vater und ich waren die Läufer. Rollrasen von der Palette nehmen und am richtigen Platz ablegen. Innerhalb von 5 Stunden war der komplette Garten mit Rasen belegt.

Foto 05.04.14 19 52 55

Es ist einfach beeindruckend, wie schnell sich die Optik im Garten verändert. Am Mittag war noch alles braun und dreckig und am Abend ist alles grün und frisch. Nun heißt es wässern und nach dem wässern nochmal wässern. 10l pro m2 am Tag. Das ganze für die nächsten 14 Tage. Da kommt bei 100m2 schon eine Menge an Wasser zusammen aber es wäre schade, wenn der Rasen nicht richtig anwächst.

Rollrasen.Sechtem.Bed.and.Breakfast.Haus.am.See.Bild.9

Fazit: Noch wissen wir nicht, wie der Rasen in 3 Wochen aussieht aber wenn es um einen schnellen Wandel im Garten gehen soll, kann ich das Verlegen eines Rollrasens nur empfehlen. Der Rasen ist sofort begeh- und belastbar. Lediglich nach dem Wässern sollte man vorsichtig sein, damit man keine Löcher in den Rasen tritt. Wer noch weitere Tipps zum Verlegen von Rollrasen benötigt, der darf uns gerne anschreiben.

Rollrasen.Sechtem.Bed.and.Breakfast.Haus.am.See.Bild.7

Sascha & Simone

P.S. Vielen Dank nochmal an die Helfer Stefan, Manni, Willi, Ralf, Sebastian und Dirk (für den Maschinenleih ;-))

Über den Autor

Geschrieben von Sascha Busch

Tags: , ,

3 Kommentare zu “Endlich ist der Garten grün – Rollrasen für das Haus am See”

  1. 7. April 2014

    Ela Antworten

    Hallo Sascha und Simone,

    Wir wünschen euch von Herzen viele schöne ruhige und entspannte Momente, sowie zünftige Garten- und Grillfeste auf diesem tollen Rasen. – habt Ihr toll hinbekommen!

    E & O

  2. 8. April 2015

    Marco Antworten

    Hallo Ihr beiden,

    wirklich schön geworden!

    Habt ihr noch aktuellere Fotos, wie der Rasen nach einiger Zeit aussieht?

    Beste Grüße,

    Marco

    • 8. April 2015

      Sascha Busch Antworten

      Hallo Marco. Vielen Dank, es ist schon erstaunlich wie schnell man seinen Garten grün hat 😉
      Aktuelle Bilder haben wir vom Rasen leider nicht aber bei einem Besuch in unserem B&B kannst Du
      Dich gerne von dem weiterhin großartigen Zustand überzeugen =)

      Viele Grüße vom Phantasialand,
      Sascha vom Haus am See B&B

Hinterlass einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*